Kann mir Meditation bei Panikattacken helfen?

Freitag 16. März 2012 von wp_admin

 

Oder ist es nur eine weitere Technik, mit der ich keinen Schritt nach vorne komme?

Ich für meinen Teil und viele Experten glauben das nicht!

Wie kann mir die Meditation bei meiner Angst und Panik helfen?

Zuerst einmal müssen Sie sich die Frage stellen, was den eigentlich die Ursachen Ihrer Panikattacken sind?

Was sind die entscheidenden Punkte?

Genau…

Es sind Ihre Ängste, wie z.B…

  • Krankheitsängste
  • Verlustängste
  • Zukunftsängste
  • und noch viele weitere Ängste

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie zu Ihren Ängsten gekommen sind?

Im Grunde genommen fängt doch alles mit einem Gedanken an, einem Gedanken wie…

  • “Was wenn diese Kopfschmerzen doch das erste Anzeichen eines Hirntumors sind?”
  • “Was wenn ich bei meinem morgigen Vortrag vor versammelter Belegschaft versage?
  • “Was wenn ich mein Leben nicht auf die Reihe bekomme?”

Aus diesen negativen Gedanken entstehen negative Gefühle oder einfacher ausgedrückt…es entsteht STRESS. Stress ist der Hauptauslöser für die Entstehung von Panikattacken.

Zusammenfassung:

Unsere negativen Gedanken verursachen Stress. Wenn dieser Stress nicht abgebaut wird, kann er bei uns Panikattacken auslösen.

Was wäre also das Ziel?

Ein Ziel sollte sein, Ihre negativen Gedanken beeinflussen zu können, um so dauerhaft Stress abzubauen.

Und genau hier kommt die Meditation ins Spiel.

Sie kann uns nicht nur bei diesen Ziel helfen es zu erreichen. Sie hält viele weitere tolle Möglichkeiten für uns bereit.

Welche konkreten Vorteile erlangen Sie durch die Meditation?

  • Meditation hilft Ihnen zu entspannen.
  • Ihr Blutdruck und Ihr Puls sinken nachweislich.
  • Meditation hilft bei Angst und Depressionen.
  • Sie sind ausgewogener und glücklicher, da Sie lernen mit Ihren Gedanken besser umzugehen
  • Sie können ihren Stress abbauen, da Sie lernen Ihre Gedanken zu steuern.

Viele Studien haben gezeigt, dass die Meditation sehr erfolgreich gegen Ängste und Panikattacken wirkt. Es werden eben genau die entscheidenden Faktoren
angesprochen – Unsere Gedanken und unsere Gefühle.

Versuchen Sie es doch einfach mal. Sie sind damit nicht allein, eine Vielzahl von Menschen meditieren heutzutage regelmäßig. Teilweise meditieren Sie auch in großen
Gruppen und verstärken so den positiven Effekt.

Ich möchte Ihnen jetzt eine Möglichkeit der Gruppenmeditation nahe bringen. Schauen Sie doch mal auf folgender Website vorbei:

http://gruppenmeditation.info/

Hier haben Sie die Möglichkeit mit vielen Menschen zu einem bestimmten Thema zusammen zu meditieren. Sie erhalten außerdem noch viele interessante Hintergrundinformation rund um das Thema Meditation.

Christoph hat dieses Projekt ins Leben gerufen und bereits zahlreiche Menschen für die Gruppenmeditation begeistern können.

Lassen Sie es auf einen Versuch ankommen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute

Stefan

 

Bildquelle

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 16. März 2012 um 17:19 und abgelegt unter Panikattacken was tun. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben


+ 5 = 7

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.

Impressum und Datenschutz

Partner


Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Gesundheit Homepage anmelden